Die kreativen Köpfe hinter der „Unschuld vom Lande“

Nicole und Benedict Staabs

Dürfen wir uns vorstellen? Links im Bild Nicole und rechts ihr Sohn Benny Staabs. Der kam vor gar nicht so langer Zeit einmal nach einer Nacht auf dem Hamburger Kiez zu seiner Mom und beklagte sich. Als gesundheitsbewusster Hobby-Sportler würde er zwar gern auf Alkohol verzichten, käme sich aber zwischen all seinen Gin-Tonic und Bier trinkenden Freunden mit einer Cola in der Hand ziemlich dämlich vor.

Seine Mutter Nic spitzte die Ohren. Als langjährige Gastronomin, Eigentümerin von mehreren Restaurants und anerkannte Food-Expertin kannte sie das Problem bereits. Also höchste Zeit, etwas dagegen zu unternehmen! Gewünscht war: eine Spirituose, ähnlich im Geschmack wie Gin, zum Mixen geeignet, ohne Alkohol, aus natürlichen Zutaten, ohne Zucker und künstliche Zusätze.

Nicole Staabs

Die Geburt des „Nicht-Gin“

Die beiden begannen zu experimentieren. Mehrere Monate lang wurden die verschiedensten Ingredienzen, Destillate, Aromen und Essenzen probiert, komponiert, wieder verworfen und von neuem gemischt. Und nach gefühlt 1000 Verkostungen war es endlich soweit: Es schmeckte, und zwar richtig gut! Im Vordergrund an den typischen Wacholder erinnernd und im Abgang mit pfeffriger Note, der die Wärme des üblichen Alkohols zitiert. Mit einem Wort: lecker!

Nun musste die Kreation nur noch einen Namen bekommen. Eine alkoholfreie Spirituose mit Zutaten direkt aus der Natur? Ein Name dafür war relativ schnell gefunden und die „Unschuld vom Lande“ war geboren. Prost!